Autodiebstahl – was zahlt die Versicherung?

Bildquelle: © Paolese – Fotolia.com

Das schlimmste Horrorszenario für einen Autobesitzer ist es, wenn er eines Morgens zu seinem Auto geht und dieses nicht mehr auf dem Platz steht, wo man es zuvor abgestellt hat. Nun drehen sich die Mühlen und unzählig viele Frage schießen einem durch den Kopf: Was soll man tun? Wen muss man kontaktieren? Was zahlt die Versicherung nach einem Autodiebstahl? Und wie schnell? Wir haben die Antworten!

Fallbeispiel: Hubert K. und sein gestohlenes Auto

Als unser Kunde Hubert K. am Morgen des 11. Aprils mit seinem Auto zur Arbeit fahren wollte, stand an der Stelle, an der er meinte, sein Fahrzeug abgestellt zu haben, ein anderes Auto. Herr K. begann an seinem Gedächtnis zu zweifeln. Fragen wie: „Habe ich mein Auto wirklich hier abgestellt?“ oder „Wo war ich gestern, als ich aus meinem Auto ausstieg und nach Hause ging?“, stellte er sich zwangsläufig. Doch eigentlich ahnte er bereits, dass sein Auto gestohlen worden war. Wenn da nicht die Restunsicherheit gewesen wäre.

Was sind die ersten Schritte nach einem Autodiebstahl?

Zunächst einmal: Bewahren Sie die Ruhe! Manchmal steckt etwas ganz anderes hinter dem vermeintlichen Autodiebstahl. Darum überprüfen Sie zunächst, ob Sie nicht vielleicht doch an einer anderen Stelle geparkt haben. Fragen Sie auch die Personen, die ebenfalls Zugriff auf das Auto haben. Vielleicht haben sie es umgeparkt? Als nächstes erkundigen Sie sich mit den Fahrzeugdaten bei der Polizei, ob Ihr PKW vielleicht abgeschleppt wurde.

Ist das alles nicht der Fall, ist Ihr Wagen wohl wirklich gestohlen worden. Nun müssen Sie unverzüglich bei der Polizei Strafanzeige stellen. Dazu sollten Sie unbedingt den Fahrzeugschein des Autos (Zulassungsbescheinigung Teil I) und den Personalausweis vorlegen. Lassen Sie sich von der Diebstahlsanzeige eine schriftliche Bestätigung aushändigen. Diese brauchen Sie, um den Schaden wiederum bei Ihrer Versicherung zu melden. Zudem muss das Auto bei der Zulassungsstelle abgemeldet werden.

Sonderfall Autodiebstahl im Ausland

Wurde Ihnen der PKW im Ausland gestohlen, wenden Sie sich zunächst an die örtliche Polizei. Lassen Sie sich ein schriftliches Protokoll und einen Nachweis ihrer dortigen Strafanzeige geben. Dies braucht die deutsche Polizei, um alles weitere in die Wege leiten zu können. Die restlichen Schritte sind wie bei einem Autodiebstahl in Deutschland.

Welche Versicherung hilft beim Autodiebstahl?

Im Falle eines Autodiebstahls greift eine bloße Haftpflicht leider nicht. Den entstandenen Schaden ersetzt lediglich eine Kasko-Versicherung. Hierfür reicht es jedoch, eine Teilkasko abzuschließen. Der zum Fahrzeug gehörige Inhalt, wie z.B. die Erste-Hilfe-Box, Warnwesten, Eiskratzer oder Kindersitze, wird ebenfalls ersetzt. Alle anderen darin befindlichen Gegenstände (z.B. Laptop, Handtasche, Kinderwagen) sind wenn überhaupt über die Hausratversicherung oder die Gepäckversicherung abgedeckt.

Was braucht die Versicherung?

  • Fertigen Sie eine Liste mit allen Gegenständen aus dem Auto an. Dazu unbedingt (wenn möglich) auch die Kaufbelege heraussuchen.
  • Auch für das Auto müssen alle Beleg über eventuelle Reparaturen usw. eingereicht werden. Der Kaufbeleg für das Auto und wenn möglich Fotos gehören hier ebenfalls dazu.
  • Zusammen mit dem schriftlichen Nachweis der Diebstahlsanzeige und den eventuell von der Versicherung zugeschickten und auszufüllenden Unterlagen, müssen Sie alle Originalschlüssel und Fahrzeugpapiere nach der Abmeldung beim Straßenverkehrsamt sowie die erstellten Übersichten schnellstmöglich an die Versicherung senden (am besten per Einschreiben).

Was ist mit einer Finanzierung nach dem Autodiebstahl?

Sollte das Auto geleast oder finanziert sein, muss natürlich unbedingt auch das zuständige Institut benachrichtigt werden. Denn dieses (zum Beispiel die Bank) ist der eigentliche Eigentümer und muss nun die Versicherung kontaktieren. Unter Umständen kann es dazu kommen, dass diese sich wiederum weigert einzuspringen. Hier fällt das Begleichen der Kosten dann vielleicht auf den Verbraucher zurück.

Was ersetzt die Teilkasko-Versicherung?

Die Teilkasko ersetzt den Restwert von gestohlenen Fahrzeugen. Der Wiederbeschaffungswert wird nach einer Liste, zum Beispiel der Schwacke oder DAT Liste, ermittelt. Bei unserem Kunden Herr K. belief sich der Restwert auf rund 7.200 Euro. Das Fahrzeug war knapp vier Jahre zuvor für rund 11.000 Euro erworben worden. Es verlor somit in einem Zeitraum von 46 Monaten 3.800 Euro an Wert. Dieser Betrag ist jedoch abhängig von dem zuletzt vermuteten Zustand des Fahrzeuges. Diesen schätzt ein Gutachter, der hierzu Werte wie die normale Abnutzung und die wahrscheinlich in diesen Zeitraum gefahrenen Kilometer zu Rate zieht.

Wann zahlt die Teilkasko nach dem Autodiebstahl?

Sind alle Unterlagen bei der Versicherung eingegangen, beginnt eine Frist von einem Monat. In dieser Zeit wird abgewartet, ob das Fahrzeug wieder aufgefunden wird. Ist das nicht der Fall, geht das Auto in das Eigentum der Versicherung über und der ehemalige Eigentümer erhält seine Versicherungssumme ausgezahlt.

Wird das Fahrzeug doch binnen der Frist gefunden, müssen Sie es wieder zurücknehmen. Die Versicherung zahlt zwar die diebstahlsbedingten Beschädigungen in Höhe der Reparaturkosten (falls ein Totalschaden vorliegt, bekommt man den Wiederbeschaffungswert), aber man ist selbst für den Rücktransport des Fahrzeuges – oftmals aus dem Ausland – verantwortlich. Die Versicherung erstattet meist aber die anfallenden Bahnfahrtkosten zum Fundort (bis 1.500 km) – also das Ticket unbedingt aufbewahren!

KFZ mit Teilkasko versichern

Bei uns können Sie ihr KFZ mit einer Teilkasko versichern. Und dies bereits ab 113,21 Euro Jahresbeitrag. Wenn Sie mehr wissen möchten, dann schicken Sie uns eine hier persönliche Nachricht oder nutzen Sie anonym unsere Kommentarfunktion. Bildquelle: © Paolese – Fotolia.com

Wissen Sie eigentlich …?

Quellen

www.autobild.de/autodiebstahl
www.finanztip.de
www.adac.de
www.tz.de
www.adac.de/…/Fahrzeugdiebstahl/

Bildquelle: © Paolese – Fotolia.com


4 Gedanken zu „Autodiebstahl – was zahlt die Versicherung?

  1. (Schreibfehler in der email Adresse)

    Hallo! Wer ersetzt denn bei einem Diebstahl eines mit Sommerreifen geleasten Fahrzeugs die Winterreifen, die sich zu dieser Jahreszeit am Auto befanden? Die Sommerreifen hat sich die Leasinggesellschaft abgeholt. Zahlt da die Teilkaskoversicherung oder die Hausratversicherung? Vielen Dank im voraus für eine Info. Freundliche Grüße, Ulrich Ostermann

      1. Hallo Herr Hartmann,

        es wird der Widerbeschaffungswert gezahlt, solange sich das Fahrrad noch in Ihrem Gebrauch befindet. Allerdings müssen Sie den Kaufpreis des Rades mit der Anschaffungsrechnung belegen. Sollte diese nicht vorhanden sein, erhalten Sie normalerweise nur ein Standardrad ersetzt. Wichtig ist natürlich noch in der Hausratversicherung die Höchstentschädigungssumme zu prüfen, da diese in älteren Tarifen oft auf wenige Euro begrenzt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.