Schaden am KFZ-Spiegel – Glasschaden bei Teilkasko

Bildquelle: © line-of-sight – Fotolia.com

Vandalismus-Schäden an KFZs werden in den meisten Fällen über die Vollkasko reguliert. Dies hat für den Versicherungsnehmer allerdings einen erheblichen Nachteil: Obwohl er den Schaden nicht selber verursacht hat, wird er so gestellt, als ob es sich um einen Eigenschaden handelt. Vandalismus wird bei KFZ Schäden gleichgesetzt mit selbst verursachten Schäden, wie zum Beispiel ein selbst verursachter Unfall. Jedoch gibt es eine Ausnahme, die man besonders bei Glasschäden beachten sollte – Dank der Teilkasko.

Fallbeispiel: Außenspiegel nach Vandalismus zerstört

Als Herr Stefan L. nach einem erholsamen Wochenende mit seinem Auto zur Arbeit wollte, stellte er fest, dass er den rechten Außenspiegel nicht mehr benutzen konnte. Denn dieser hing nur noch mehr schlecht als recht in seiner Verankerung. Teile des Spiegels waren herausgebrochen und lagen neben der Fahrertür auf dem Boden. Bis auf diesen Schaden am KFZ Spiegel konnte Herr L. keine weiteren Beschädigungen am Fahrzeug entdecken. Da sich auch an der Frontscheibe kein Zettel befand, musste Herr L. davon ausgehen, dass der Täter geflohen war. Muss man in solchen Fällen den Schaden selber bezahlen? Nicht bei Besitz einer Teilkasko.

Vandalismus-Schäden: Wann hilft die Teilkasko?

Bei der Glasversicherung in der Teilkasko einer KFZ-Versicherung handelt es sich um eine sogenannte “Allgefahrendeckung”. Das bedeutet, egal durch welches Ereignis, von einer mutwilligen Zerstörung einmal abgesehen, der Schaden eintritt, ist dieser versichert. Ob also die Elemente (z.B. Hagel oder Sturm), ein Einbruch, ein nicht selbstverschuldeter Zusammenstößen mit Haarwild (also z.B. Wildschwein oder Reh), Steinschläge oder eben Vandalismus die Ursache für einen Glasbruch sind – die Teilkasko übernimmt die entstehenden Kosten.

Sogar die eigene Ungeschicktheit ist mit abgedeckt: Wenn Herr L. also zum Beispiel versehentlich an seinen Außenspiegel hängen geblieben und dieser dadurch zu Bruch gegangen wäre, hätte er ebenfalls über die Teilkasko Versicherungsschutz erhalten und der Schaden am KFZ-Spiegel wäre übernommen worden.

Was zählt als Glasschaden am KFZ?

Der von Versicherungen meist verwendete Terminus für Glasschäden ist “Glasbruch”. Das bedeutet, dass der Schaden durch die Scheibe durch verlaufen muss und nicht nur ein Kratzer an der Oberfläche ist. Dazu gehören etwa Steinschläge und Risse im Glas. Solche Schäden können an der Front-, Heck- und den Seitenscheiben vorkommen, auch ein Dachschiebefenster bzw. ein Panoramadach wird mit abgedeckt, genauso wie Glasschäden am Scheinwerfer, die Beleuchtung und die Außenspiegel. Hingegen nicht automatisch mitversichert ist beispielsweise Kameraglas von Fahrt-Assistenten.

Was ersetzt die Teilkaskoversicherung?

Prinzipiell ersetzt eine Teilkasko eigentlich nur das gebrochene Glas. Es gibt jedoch auch Fälle, in denen dieses nur mit der gesamten Verkleidung ersetzt werden kann. Dies ist oftmals bei Seitenspiegeln der Fall. Darum werden dann auch die Kosten für den gesamten Spiegel übernommen. Ob man das Glas letzten Endes nur repariert oder komplett austauscht, entscheidet meist ein entsprechend ausgebildeter Fachmann in der Werkstatt.

Die Frage der Selbstbeteiligung

Bei der Teilkaskoversicherung wird meist eine Selbstbeteiligung vereinbart. Das heißt, bis zu einer gewissen Summe müssen die Versicherungsnehmer die entstandenen Kosten trotz Teilkasko-Schutz selbst bezahlen. Alles, was darüber hinausgeht, übernimmt dann die Versicherung. Wie hoch diese Beteiligung ausfällt, wird individuell festgelegt, es gibt ganz unterschiedliche Tarife. Außerdem ist es auch möglich, die Teilkasko gänzlich ohne eine Selbstbeteiligung abzuschließen. Dadurch steigt allerdings der Versicherungsbeitrag etwas an.

Herr L. hatte tatsächlich seine Teilkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen. Dies kam ihm nun zugute, denn der Spiegel wurde komplett neu ersetzt und über die Versicherung abgerechnet.

Gibt es eine Rückstufung nach einem Glasschaden?

Wie bereits erwähnt, sind Glasschäden auch im Fall von Täterflucht, also Vandalismus bei dem der Täter nicht ermittelt werden kann, über die Teilkaskoversicherung mit abgesichert. Dies hat für unseren Kunden Herrn L. noch einen weiteren Vorteil: Am Jahresende erfolgt für ihn keine Rückstufung in seinen Prozenten, wie dies in der Vollkaskoversicherung der Fall gewesen wäre.

Teilkaskoversicherungen verfügen, entgegen der Vollkaskoversicherung, über keine prozentuale Staffelung. Sämtliche Schäden in der Teilkaskoversicherung werden reguliert, ohne dass der Versicherungsnehmer am Ende des Jahres seine SF-Klasse und die damit verbundenen Prozente einbüßt.

KFZ mit Teilkasko versichern

Bei uns können Sie ihr KFZ mit einer Teilkasko versichern. Und dies bereits ab 113,21 Euro Jahresbeitrag. Wenn Sie mehr wissen möchten, dann schicken Sie uns eine hier persönliche Nachricht oder nutzen Sie anonym unsere Kommentarfunktion.

Wissen Sie eigentlich …?

Es empfiehlt sich, eine eigene Glasversicherung für die Mietwohnung zusätzlich zur Hausratversicherung mit abzuschließen. Wir beraten Sie gern.

Quellen

www.autobild.de
www.generali.de
www.wikipedia.org/wiki/Kaskoversicherung

Bildquelle: © line-of-sight – Fotolia.com


2 Gedanken zu „Schaden am KFZ-Spiegel – Glasschaden bei Teilkasko

    1. Hallo Frau Koch,

      der Beitrag für eine Teilkasko richtet sich un der Regel nach dem Wert des Wohnmobils. Üblicherweise schließt man die Teilkasko bei dem Versicherer ab, bei dem auch die Haftpflichtversicherung besteht.

      MfG

      WS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.