Wer zahlt bei Überspannungsschäden?

Foto: © Markus Spiske, Lizenz: Creative Commons CC BY 2.0 , Quelle: flickr.com

Stromausfälle sind in Deutschland zum Glück eher selten geworden. Dennoch kann es hin und wieder passieren.

Stromausfälle sind gefährlich für Elektrogeräte

Unser Kunde Michael hatte Urlaub: Jeden Morgen schlief er aus, kochte sich dann einen großen Milchkaffee und setzte sich damit vor sein Notebook, um in Ruhe die News der vergangenen Stunden aus dem Internet zu filtern.

Eines Morgens wurde Michael dabei allerdings gestört: Als er gerade dabei war, eine E-Mail zu beantworten, wurde der Bildschirm plötzlich ganz schwarz. Verwirrt kontrollierte er das Ladekabel und auch die Funktion der Sicherung. Doch hier war alles in Ordnung.

Also rief er seinen Stromanbieter an. Die Antwort: Schwankungen im Stromnetz. Keine große Sache also, dachte Michael, und trank erst einmal in Ruhe seinen Kaffee aus. In Gedanken ging er noch einmal die Formulierungen seiner E-Mail durch, um sie zügig tippen und abschicken zu können. Als das Licht wieder ansprang, blieb sein Notebook jedoch schwarz und ihm schwante Übles.

Überspannungsschäden zu versichern lohnt sich

Michaels Verdacht bestätigte sich: Das Notebook hatte durch den Stromausfall einen Schaden erlitten. Zum Glück hatte Michael bei der Generali vor kurzem eine SmartProtect-Versicherung abgeschlossen. Sie stellt eine Art Rundum-Sorglos- Paket für alle privat genutzten Elektronik-Geräte vom Fernseher über den Computer bis Photokamera dar. Diese sind hier gegen nahezu alle möglichen Schadensfälle versichert – wie Bedienungsfehler, Diebstahl, Überspannungsschäden, Ungeschicklichkeit u.v.m. Schon ab 69,99€ jährlich sind hier Geräte im Wert von 3.000€ versichert.

Michaels Notebook wurde zur Schadenfeststellung eingeschickt. Da die veranschlagten Reparaturkosten ( 740€ ) den Zeitwert des Gerätes ( 600€: Preis für ein vergleichbares gebrauchtes Notebook) überschritten hätten, bekam Michael von uns: den Zeitwert 600€ plus die Kosten der Schadenfeststellung 60€ abzüglich seines Selbstbehaltes von 50€ überwiesen.

Mit diesem Geld konnte er sich wieder ein neues Notebook kaufen.

Quellen:

www.n24.de
www.welt.de/themen/stromausfall
www.presseportal.de
www.vde.com/Überspannungsschutz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.